Was sage ich, wenn der Chef keine Zeit hat?

Chefs haben keine Zeit!

Oder anders gesagt, ein Termin jagt den nächsten.

Und sie wollen möglichst alles erledigen.

Haben solche Personen das Gefühl, dass ich ihnen Zeit stehle

…und um den heissen Brei herumrede…

…muss Ich mein Vorgehen ändern und schnell zum Punkt kommen.

Sonst ist schnell jedes Wort ein Wort zu viel.

Als Sender muss der Mitarbeiter dann darauf achten, dass seine Informationen auch unter Zeitdruck souverän rüberkommen.

Was lasse ich also weg?

Das müssen wir in Bruchteilen von Sekunden entscheiden.

Oder wir lassen nichts weg und nutzen einen einfachen Kniff, formulieren einen kurzen Satz, der die Aufmerksamkeit des Chefs hoch hält.

Damit so ein kurzer Satz „sitzt“, müssen wir ihn vorher geplant haben. Wir müssen ihn also vorher zurecht gelegt haben.

Szenario 1 „Der Chef unterbricht und fordert auf, zum Punkt zu kommen.“:

Der Satz, den Du kennen musst, mit dem Du dem Chef einen Grund zum weiteren zuhören gibst: „Damit Sie meinen Punkt richtig einordnen können, drei Fakten für Ihren Hintergrund.“  

Nun solltest Du allerdings auch definitiv nur ein paar (drei) Gedanken formulieren und nicht endlos weiterreden. Zeit gewonnen hast Du aber auf alle Fälle.

Szenario 2 „Der Chef eröffnet das Gespräch mit der Aufforderung zu sagen, was anliegt oder was Du willst“:

Der Satz, den Du parat haben musst, ist einer, der wohl überlegt sein muss, damit er seine volle Wirkung erzielt.

So spontan wie in Szenario 1 solltest Du hier also nicht vorgehen. Aber mit einer einfachen Technik kannst Du Dir helfen.

Überlege Dir vor dem Termin mit dem Chef (oder auch Kunden) einen knackigen Eröffnungssatz.

Wie Du solche wirkungsvollen Sätze formulierst, kannst Du in Zeitungen sehen.

Ob Du die Zeitung online oder offline liest, ist egal. Die Schlagzeilen sind jeweils gleich.

Die Schlagzeile fasst zusammen, um was es im Artikel geht. Dein erster Satz sollte also wie eine Schlagzeile sein. Ein kurzer Satz mit Subjekt, Prädikat und Objekt und nicht mehr.

Nenn so einen Satz von mir aus auch „steile These“ oder so ähnlich. Hauptsache, Du kommst zum Punkt.

Ein solcher Satz, eine solche Botschaft, enthält das Kerninfobedürfnis des Chefs. So hört er es ganz zu Beginn. Und ist dann relaxter – wenn das Thema für ihn relevant ist